Ausschreibung Österreichischer Infektionspreis

 

AUSSCHREIBUNG ÖSTERREICHISCHER INFEKTIONSPREIS

 

Die Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin schreibt hiermit zum siebenten Mal den Forschungspreis „Österreichischer Infektionspreis“ zur Auszeichnung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Infektiologie aus. Die Ausschreibung dieses Preises wird durch die freundliche Unterstützung der Firma Sandoz ermöglicht.

Dieser Preis wird jährlich ausgeschrieben und alternierend für grundlagenorientierte und klinisch orientierte wissenschaftliche Arbeiten aus dem Gebiet der Infektiologie vergeben. Für 2021 wird der Preis für grundlagen-orientierte wissenschaftliche Arbeiten vergeben, die in einem internationalen Journal mit Peer-Reviewing System in den Jahren 2019-2021 publiziert oder zur Publikation angenommen wurden.

Der Preis ist jährlich mit Euro 5.000.- dotiert.

Die Vergabe des Preises erfolgt im Rahmen des 14. Österreichischen Infektionskongresses von 16. bis 19. März 2021 im Hotel Gut Brandlhof in Saalfelden.

Für die Einreichung Ihrer Arbeiten gelten folgende Voraussetzungen:

  • Die Antragssteller/innen müssen ÖGIT Mitglieder sein
  • die Arbeiten müssen überwiegend in Österreich entstanden sein
  • Pro Antragsteller/in kann nur eine Erstautoren-Arbeit eingereicht werden
  • Alterslimit 40 Jahre
  • Es ist nicht möglich, dass sich Universitätsprofessor/inn/en oder habilitierte Wissenschaftler/innen als Autor/inn/en um den Preis bewerben. Für habilitierte Wissenschafter/innen, die zum Zeitpunkt der Durchführung der praktischen Arbeit noch nicht habilitiert waren, gilt als Stichtag das Datum, an dem die Publikation zur Veröffentlichung akzeptiert wurde.

Einreichungen für den Österreichischen Infektionspreis 2021 sind bis zum 15. Dezember 2020 per E-Mail an das Sekretariat der ÖGIT (office@oegit.eu) möglich.

Anlagen:
Kurzes Anschreiben
Lebenslauf der/des Antragstellers
PDF der eingereichten Arbeit

 

Kottingbrunn im November 2020

Univ.-Prof. Dr. Günter Weiss                          Univ.-Prof. Dr. Florian Thalhammer
Univ.-Prof. Dr. Günter Weiss                       Univ.-Prof. Dr. Florian Thalhammer


Download als PDF: